Zimmer 129

Link zum Autor

Er stand vor mir, ich wusste er gehört mir. Er war gut gekleidet, groß und hatte einen Blick, der mich sofort feucht werden ließ. Er hatte guten Geschmack, trank seinen Gin Tonic mit Gurke. Ich legte ihm ein Zetel auf den Tresen ” Komm ins Zimmer 129!”
Ich zog mich aus, meine Corsage und mein String waren perfekt für ihn. Er betrat den Raum und sah mich an.
“Zieh dich aus!” befahl ich. Er zog sich aus, was ich sah gefiel mir. Ich drückte ihn ins Bett fesselte ihn. Er war mein. Ich gab ihn zwei Schläge auf die Schenkel. Er sollte wissen was ihn erwartet. Ich streichelte sanft seinen Körper. Ließ meine Fingernägel über seine Rippen kratzen. Ich sah seine Erregung. Sanft küsste ich ihn setzte mich auf seinen Schoß. Er spürte meine Lust. Ich erkundete seinen Körper mit meinen Lippen. Meine Zunge glitt über seinen prallen Schwanz ich sah ihn tief in die Augen. Meine Lippen legten sich fest um seinen Schwanz, sie glitten auf und ab immer schneller, sein Schwanz war ganz in meinem Mund ich saugte ihn mit Leidenschaft. Er stöhnte laut vor Lust.”ich will dich ” ich setzte mich auf seinen prallen Schwanz ließ ihn tief eindringen. Mein Gott sein Schwanz war der wahnsinn. Ich begann immer schneller und härter mein Becken zu bewegen. Wir stöhnten laut. Ich wurde immer enger. Sein Schwanz pulsierte in mir. Wir kamen zusammen, wahnsinnig geil. Ich bewegte mich noch etwas küsste ihn, löste die fesseln und ging.

Das könnte dir auch gefallen

1 Kommentar

Kommentar verfassen