Pfingsten

Link zum Author

 

Wir kannten uns erst seit letztem Abend, sie kam mit Susanne verspätet zum Campingplatz.
“Ich fahr noch mal raus, jemand Lust mitzukommen?”
Sie kam mit. Glückspilz.
Auf dem Wasser kam uns die Idee zu baden. Zurück im Boot besah ich mir ihren Körper, an dem langsam das Wasser herab rann. Wie ließen uns von der Sonne trocknen und ließen uns von den Wellen treiben. Unsere Körper berühten sich und bald auch unsere Lippen. Wir rückten näher zusammen und und ich nahm sie in den Arm, begann langsam mit den Fingern die Linien ihres Körpers nachzufahren.
Sie begann sich zu räkeln und ich begann ihren Hintern zu streicheln. Sie spürte meinen Schwanz an ihrem Schenkel und grinste mich an.
Sie nahm ihn in die Hand und begann ihn zu massieren.
Meine Erregung wuchs und sie grinste. Ich küsste ihre harten Nippel, biss leicht zu.
Sie setzte sich auf, küsste meine Brust und ließ sich auf meinen erwartungsvoll aufgerichteten Schwanz nieder.
Sie hielt sich am Bootsrand fest und begann mich zu reiten Ich griff ihre Hüften und stieß mit ihren Bewegungen mit. Wir waren so wild auf einander das wir das Kanu zu kentern brachten.
Platsch und wir landeten im Wasser. Lachend und prustend schwammen, das Boot hinter uns herziehend wir ans Ufer. Wie schauten uns um, keine Menschenseele.
“Weitermachen?” wir sahen uns grinsend an und hielten uns gleich wieder in den Armen. Ihre Haut schmeckte leicht salzig und ihr Haar roch nach Sonne und See.
Ich ließ meine Finger zu ihrer Lustspalte wandern und begann sie zu Fingern während mein Daumen ihre Clit massierte. Sie griff fest an meine Arschbacken und genoss mein Fingerspiel. Marie zog meine Hand weg und legte ein Bein um meine Hüfte und meine Hände auf ihren schönen Po. Ich griff zu, hob sie etwas an und sie nahm mich in sich auf. Sie legte das andere Bein auch um mich. Sie beugte sich zurück und ich begann sie langsam zu ficken. Wir nahmen uns Zeit und genossen unser Liebesspiel. Wir schwitzen, unsere Körper rieben aneinander, wir küssten uns und ließen uns fallen.
Ich spürte wie sie sich langsam zusammen zog. Ich begannn noch mit meinen Fingern ihr Hinterstübchen zu massieren und sie kam, krallte sich an meinen Schultern fest und stöhnte laut ihren Orgasmus raus.
Glücklicherweise war erst Samstag, die Abreise stand erst Pfingstmontag an……

Das könnte dir auch gefallen

Kommentar verfassen