Sex-Chat & VideoClips

Sex und Lust hat mit Phantasie zu tun!
Dies ist wohl die wichtigste Erkenntnis die man gewinnen muß um seine Lust zu leben. Das „Kopfkino“ erweitert Erfahrungen und verschiebt Grenzen.
Dinge von denen man geheim träumt muss man versuchen mit seinem Partner zu teilen.

Angefangen hat dies bei Anna und mir wie bei vielen Paaren mit Pornos.
Neues entdecken und in seine Phantasien einbauen. Dazu stehen andere beim Ficken zu beobachten und dies nicht heimlich zu machen. Ein wichtiger Schritt.
Anfangs denken viele Paare es wäre unanständig dies mit dem anderen zu teilen.
Heimlich schaut man sich Filme bei Youporn an, macht es sich selbst und bringt sich um den Spaß dies mit seinem Partner zu erleben.

Ein Schritt der Anfangs für viele nicht so einfach ist, aber der sich wahnsinnig lohnt.
So haben wir angefangen unsere Lust zu entdecken.
Wir haben uns Links zu versauten Filmen geschickt die in etwa das zeigen, worauf wir Lust haben. Einfach mitten am Tag, egal wo der andere war oder was er gerade tat.
Im laufe der Zeit wurden die Inhalte der Pornos immer versauter, immer weiter wurde der sexuelle Horizont und wir genossen es wie es den anderen geil machte.
Wir schauten gemeinsam Pornos, beobachteten uns wie wir es uns selber besorgten und machten ein Spiel daraus, dass der andere im Stuhl saß und nur beobachten musste wie man es sich macht.

Es ist einfach unbeschreiblich die Lust zu spüren, Sie auf dem Bett liegen zu sehen wie sie es sich macht, immer intensiver, immer mehr Lust immer mehr verlangen und sie es sich dabei immer heftiger besorgt. Ich selber sitze auf dem Stuhl und genießen den süßen Schmerz der Lust sie zwar beobachten zu können es mir aber nicht selber machen zu dürfen. Das ist ein wahnsinnig aufregendes Gefühl, ihren zuckenden Körper zu sehen, jeden Millimeter, ihre harten Nippel und ihre Finger die immer intensiver zwischen ihren Beinen streicheln uun dann in ihrer nassen Möse verschwinden. Wahnsinnig aufregend – das gleiche natürlich auch umgekehrt.
Wenn Sie gierig meinen harten Schwanz beobachtet während ich ihn genüsslich bearbeite und wichse. Ich sehe das Verlangen in ihren Augen ihn zu berühren und es macht mich so wahnsinnig an.

Irgendwann wächst diese Phantasie, das eigene Kopfkino immer stärker. Irgendwann findet man kaum noch Filme die das zeigen was man im Kopf hat, dann ist der Moment seine eigenen „Kopfkino-Filme“ zu drehen.

Bei uns war der Anfang diese SMS die wir uns schickten. Mit unserer Lust und den Bildern die wir im Kopf hatten. Irgendwann entwickelte sich das weiter zu einem Sex-Chat z.B. über WhatsApp. Der eine fängt mit einer Phantasie an und der andere spielt sie weiter, immer abwechselnd.
Dieses Spiel ist für Anna und mich inzwischen fester Bestandteil unserer Lust.
Wir wagen uns damit geschützt auf immer neue Gebiete. Loten neue Leidenschaften aus und bekommen sofort ein Feedback ob es dem anderen gefällt.

Wichtig ist, dass man sich hier im Klaren ist, alles darf, nichts muss.
Die Phantasien sind frei und man darf hier alles erleben und ansprechen was einem im Kopf vor geht. Ob das nun ein Dreier oder Gangbang ist – in der Phantasie ist alles erlaubt. Ob man das dann real auch lebt ist zunächst keine Frage.
Wenn diese Regel klar ist, weiss man, dass die Phantasien ein geschützter Raum sind, die von beiden frei ausgesprochen werden können.
Manchmal sind Dinge auch zunächst nur in der Phantasie geil, weil hier alles perfekt ist und alles nach den eigenen Regeln abläuft.
Speziell meine ich damit Phantasien mit anderen Menschen die man einbaut.
Beobachtern oder andere Frauen und Männer die mit ficken in der Vorstellung.

Irgendwann haben wir unser Kopfkino ausgebaut. Haben uns nicht nur auf SMS oder frivole Chats beschränkt. Zuerst waren es Bilder die wir uns zusätzlich zu den Chats geschickt haben, dann später auch kurze Filme und Clips.

Wenn sie mir schrieb wieviel Lust sie auf mich hatte, fügte sie ein Bild dazu, in dem sie mir ihren nassen Finger zeigte den sie in Ihrer Möse hatte.
Oder sie schickte mir Fotos ihrer Nippel die hart waren. Ich antwortete Ihr mit Fotos der Beule in meiner Hose oder zeigte ihr wie hart mein Schwanz war.
Das besonders geile und frivole dabei war, dass wir das nicht nur zuhause machten, nein auch auf der Arbeit. Es ist einfach ein aufregendes Gefühl wenn sie mir schrieb, zeig mir ein Bild von deinem harten Schwanz – jetzt!
Dann ging ich in ein abgeschlossenes Zimmer, stellte mir vor wie geil sie auf das Bild wartet und machte es.
Umgekehrt genauso.

Irgendwann wurden kurze Clips aus den Fotos und ich sagte ihr, dass ich sehen will wie sie sich eine Banane in die Möse schiebt. Wenn dann der Clip kam, drehte ich durch vor Geilheit und sie genoss es so.

Diese Phantasien, Bilder und Clips die wir miteinander teilen waren und sind eine wahnsinnige Bereicherung unserer Lust, die wir nicht mehr missen wollen. Probiert es doch mal aus und schreibt eurem Partner worauf ihr Lust habt.

Ihr werdet staunen was sich daraus entwickelt.

 

Das könnte dir auch gefallen

3 Kommentare

  1. Also, ich kann dich/euch sehr gut verstehen. Zum einen aus eigener Erfahrung, manchmal vermisse ich es selber auch und zum anderen, wo wäre ich denn als Autor erotischer Geschichten, wenn nicht da so ein Kopfkino wäre, was zu erzeugen und empfangen wäre. Und dies kann regelrecht zu einem lustvollen Spiel selber werden. 🙂

  2. ich habe auch sie Erfahrung gemacht,dass dieses Spiel sehr erregend sein kann.Praktiziere es mit einer Frau,die ich nur vom chatten und skypen kenne.Erstaunlich wie sich unsere Ausdrucksweise im Laufe der Zeit gewandelt hat,immer offener und versauter geworden ist

Kommentar verfassen