Träume

Share this post by e-mail
You can enter up to five recipients. Seperate them with a comma.





The provided data in this form is only used to send the e-mail in your name. They will not be stored and not be distributed to any third party or used for marketing purposes.

Ich liege in meinem Bett, langsam wandert deine Hand meinen Schenkel hinauf und massiert mich sanft. Je höher sie steigt um so weiter gehen meine Beine auseinander ich spüre wie sich Feuchtigkeit in meinem Zentrum sammelt und sich meine Atmung beschleunigt.

Meine Hand wandert ebenfalls zu dir aber du hältst sie fest und drückst sie über meinen Kopf signalisiert mir Ich sollte mich nicht bewegen.

Mit gespreizten Beinen liege ich jetzt vor dir deine Augen funkeln, langsam wandert dein Blick über meinen Körper meine Nippel richten sich auf. Langsam senkst du deinen Kopf auf meine Brüsten deine Lippen umschließen meine Nippelchen und saugen sanft daran gleichzeitig finden deine Finger den Weg zwischen meine Beine erfühlen meine Feuchtigkeit, meine Perle schwillt unter deinen Fingern an ich seufze leise.

Deine Lippen wandern saugend und knabbernd an meinem Körper herunter immer fester werden deine Berührungen bis du an meinem Zentrum angelangt bist. Sanft pustet du auf meine Perle unter meinem Po hat sich vor lauter geilheit ein feuchter Fleck gebildet, tief taucht deine Zunge in meine Muschi saugen meinen Saft gierig auf, meine Hüften zucken dir entgegen deine Hände drücken mich aufs Bett deine Schultern spreizen mich noch mehr zusätzlich zu deiner Zunge findet ein Finger einen Weg in mein Fötzchen mit der anderen Hand spreizt du meine Lippen ein zweiter und dritter Finger gleitet in mich und beginnen mich sanft zu ficken.

Immer unruhiger bewege ich mich unter deinen Fingern und Zunge meine Nässe durchnässt das Laken, immer schneller und heftiger bewegen sich deine Finger in mir. Ich spüre wie sich ein Höhepunkt in mir zusammenbraut immer schneller und abgehackter geht mein Atem ich versuche ihn hinaus zu zögern merke aber schnell das du mir das nicht durchgehen lässt.

Deine Zunge und Finger gleiten immer tiefer, schneller, fester in mich. Ich winde mich unter dir, versuche mich dir entgegen zu drängen, erbarmungslos reizt du mich immer weiter bis ich es nicht mehr aushalte und der Höhepunkt wie eine Welle über mich her fällt. Mein ganzer Körper erlebt unter dir immer stärkere Schauer durchlaufen mich, du trägst mich mit deiner Zunge und deinen Fingern bis zum letzten zucken bis ich ermattet unter dir zusammen breche.
Mit einem zufriedenen Grinsen legst du dich neben mich aufs Bett und streichelst mich meine Hand gleitet zwischen deine Beine und umfassen deinen Steifen …

In diesem Moment klingelt mein Wecker und erwache nass geschwitzt und alleine in meinem Bett, vielleicht träume ich ja morgen wieder von dir…

 

 

 

 

Viele Grüße und macht weiter so😘

LG Andrea

Das könnte dir auch gefallen

4 Kommentare

  1. Nett geschrieben, allerdings sollte die Autorin/ der Autor das nächste mal gegenlesen. Mich persönlich stören Schachtelsätze mit fehlenden Kommas und Tipp-/Schreibfehler.

    Die Story an sich ist aber gut.

Kommentar verfassen